İçeriğe geç

Der Bauerhof 2

Kategori: Genel

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der Bauerhof 2……Fortsetzung……Der Baggersee lag etwa 15 Minuten mit dem Fahrrad vom Hof entfernt. Als ich an der Stelle ankam, wo ich Claudia und ihre Freunde vermutete, waren diese sogar auch alle da. Claudia rief mir direkt zu “hallo Markus. Das ist ja eine schöne Überraschung! Komm du kannst dich zu uns legen!” -“Ist gut ich komme” ich breitete mein Handtuch neben ihrem aus und begrüßte die restlichen Mitglieder ihrer Clique. Die gruppe bestand aus 3 Jungs und 3 Mädchen und eben aus Claudia. Claudia stellte sie mir alle vor. Zuerst die Jungs. Nils, David und Dominik. Nils war ein kleiner aber sportlicher Typ, mit blonden Haaren und strahlend blauen Augen. Wie ich später erfuhr spielte auch Fussball, ebenso wie David, der braune lange Haare hatte und auch sehr sportlich durchtrainiert war. Im Gegensatz dazu war Dominik den alle nur Jutte nannten regelrecht fett. Er war der Clown und hatte dem Sport schon vor langer Zeit abgesagt.Aber viel intressanter als die Jungs fand ich die anwesenden Mädels. Zuerst wurde mir Regina vorgestellt, sie hatte dunkel braune Haare und war auch ansonsten ein dunkler typ, mit braunen Augen. Sie trug einen grünen Bikini der einen tollen Kontrast zu ihrer braunen haut bot. Sie hatte große Brüste und auch sonst ein paar Rundungen, die aber mit Sicherheit nicht zu viel waren. Als nächste wurde mir Annika vorgestellt. Sie hatte rot blonde Haare und grüne Augen. Sie war eher der schlanke unauffallige Typ. Redete aber ohne Punkt und Komma. Als letztes wurde mir dann Sonja vorgestellt. Eine Blondine wie sie im Buche steht. Blaue Augen und eine Figur zum verrückt werden. Ihre Oberweite war ordentlich und der Rest war gut durchtrainiert und sah sehr sportlich aus. Sie hatte einen schwarzen Bikini an.”Wollen wir nicht mal schwimmen” schrie Claudia und lief schon los in Richtung Wasser. Die anderen sprangen sofort auf und rannten ihr hinter her. Auch ich stand auf und zog noch schnell meine Klamotten aus, bevor ich ihnen ins kühle Nass folgte. Wir tobten her rum und stippten einander. Besonders Regina hatte es auf mich abgesehen und suchte immer wieder meine Nähe. Als wir uns ausgetobt hatten gingen wir zurück ans Ufer und sonnten uns und quatschten ein wenig. Alle schienen sehr nett zu sein und luden mich auf eine kleine Fete ein, wo nur die 7 anwesend waren und ich als achter gerne hinzu stoßen durfte. Ich nahm die Einladung dankend an und freute mich bereits auf den Abend.Wir gingen gegen Abend in eine Hütte ganz in der Nähe des Baggersees. In der Hütte hatten sie bereits am Mittag Verpflegung deponiert. Sie hatten reichlich Essen und auch ein wenig Alkohol war vorhanden. Wir tranken und aßen und alberten rum. Dann schlug Regina vor Poker zu spielen. Alle waren direkt mit vollem Eifer dabei, auch ich freute mich darüber, da ich gerne und viel Poker spielte. Allerdings kein Strippoker so wie hier. Ich machte trotzdem mit. Das konnte ja lustig werden!!! Nach einer Weile waren bereits Claudia, Regina, Annika und Nils komplett nackt, was keinen störte. Sie schienen sich alle zu kennen. Ich hatte nur noch meine Boxershorts an genau wie David und Jutte. Sonja hatte noch ihren kompletten Bikini an, was ich sehr bedauerte. Doch dann musste sie ihr Oberteil ausziehen und schaute dabei nur mich an und ich schaute gespannt auf sie. Ihr Busen war wunderschön geformt. Nach einer ganzen weile waren alle nackt nur ich hatte als letzter noch meine Hose noch an, allerdings nicht mehr lange. wir waren nun alle nackt.”Wahrheit oder Pflicht” schrie Jutte in den Raum. Wie aus einer kehle kam ein lautes “ohhh jaaaa!!!” David hatte in Windeseile eine Flasche zur Hand und fing an sie zu drehen. Sie blieb bei Annika stehen. “Wahrheit oder Pflicht?” fragte er -“Wahrheit” antwortete sie.-“okay…wann hast du dich zum letzten Mal selbstbefriedigt?” lautes Lachen schallte durch die Hütte. Doch Annika blieb ganz ruhig “gestern Abend vorm schlafen gehen” mit dieser Antwort verstummte das Lachen sofort. Annika war an der Reihe und drehte die Flasche. Sie stoppte bei Claudia. “Wahrheit oder Pflicht?” -“Pflicht” -“nimm den Penis von Nils in den Mund und blas ihn eine Minute. Jetzt wusste ich auch woher sie das so gut konnte. Sie stand sofort auf und ging zu Nils rüber, der ihr gegenüber saß. Er stellte sich hin und sie kniete sich vor ihn und begann ihn erstmal hart zu wichsen. Dann fragte sie “Kann ich jetzt anfangen?” Annika schaute auf ihre Uhr und sagte ” los geht es!” und Claudia nahm den ganzen Schwanz von Nils in den Mund, der aber auch nicht wirklich groß war. Sie lutschte und saugte, sodass er laut auf stöhnte. Auch die anderen Jungs bekamen bei diesem Anblick einen Steifen. David war ebenfalls recht gut ausgestattet ich würde ihn auf etwa 18cm schätzen. Jutte hingegen hatte auch eher einen kleinen Penis. “Stopp die Zeit ist um” rief Annika. “schade” stöhnte Nils hervor. Claudia drehte sich und nahm die Flasche um sie wieder zu drehen diesmal hielt sie bei Jutte, der sich direkt für Wahrheit entschied. “Stehst du auf Frau Schmidt? Unsere Mathelehrerin.” fragte sie ihn. Er wurde leicht rot und murmelte “ein wenig!” alle lachten wieder. Er drehte die Flasche und sie hielt bei Sonja. “Wahrheit oder Pflicht” fragte er. -“Pflicht” antwortete sie mit einem Lächeln. “Fick den Neuen!” sagte er mit einem breiten Lächeln. Ich ging dazwischen “Das muss sie nicht tun!” ich wurde etwas nervös aber mein Schwanz stand noch immer.Sonja stand auf und sagte “So ist eben das doofe Spiel!” und lächelte mich verschmitzt an. Sie kam zu mir rüber und wichste meinen Schwanz kurz richtig hart, bevor sie sich darauf nieder ließ. Sie fing an mich zu reiten. Ich stöhnte laut auf. Ich fasste ihr an die Titten und wir küssten uns. Ich hörte nur im Hintergrund David sagen “Scheiß auf das Spiel!!!” Sonja ritt mich und wurde immer schneller. Sie ließ ihr Becken über meinem Schwanz kreisen, als ich an ihr vorbei blickte sah ich erst was die Anderen so trieben. Annika lutschte am Schwanz vom Jutte und David und Nils kümmerten sich gleichzeitig kaş escort um meine Cousine. Sie lag mit dem Rücken auf einem Tisch und wurde von David gefickt, während sie Nils Schwanz im Mund hatte. Regina kam zu uns rüber und setzte sich mit ihrer kahl rasierten Muschi auf mein Gesicht. Ich leckte sie. Sie hatte einen tollen Geschmack. Ihre Muschi war schon richtig nass, als erster spritzte Jutte ab. Mitten ins Gesicht von Annika, die sich die Soße genüsslich ableckte und Jutte einen dicken Kuss verpasste. Dann spritzte Nils meiner Cousine ins Gesicht und kurz darauf war auch David soweit und zog seinen Schwanz aus ihr und kam auf ihrem Bauch. Ich war der Letzte und alle Mädchen kamen zu mir. In der zwischen Zeit fickte ich Regina von hinten, die wiederum an Sonjas Muschi zugange war. Annika beugte sich zu Sonja runter und leckte ihr an den Titten. Ihre steifen Nippel standen waagerecht in der Luft. Ich fickte zwar Regina und ihr kräftiger Hintern klatschte immer wieder auf mein Becken, aber ich starrte die ganze Zeit auf Sonja. Sie erwiderte meine Blicke mit ihren wunderschönen blauen Augen. Sie stöhnte laut “Spritz ab! Na los spritz ab” Claudia stand hinter mir und feuerte mich ebenfalls an “Los gib es ihr! Die Schlampe braucht es hart! Fick sie schneller” ich stieß so fest zu wie ich nur konnte und mein Becken klatschte jedes Mal gegen ihren hinter. Ich war soweit und es kam mir. Ich zog ihn raus und spritze die dicke Ladung auf den runden Hintern von Regina. Es spritzte ihren ganzen Rücken hinauf. Als ich meinen Schwanz rausgezogen hatte, hatte Claudia ihn sofort in die Hand genommen und gewichst. Sie holte auch den letzten Tropfen raus. Mit einem lauten Stöhnen legte sich Regina jetzt auf den Bauch. Sonja und Annika begannen die Wichse von ihrem Hintern und ihrem Rücken zu lecken. Claudia hatte während dessen meinen Schwanz in den Mund genommen und ihn sauber gemacht. Ich fühlte immer noch Druck in meinem Schwanz und stöhnte zu ihr “Mach weiter! Hör nicht auf” nach kurzem kam es mir wieder und ich spritze wieder auf Reginas Po. Diesmal leckte Annika meinen Schwanz sauber. Sonja putzte derweil den hintern von Regina. Diese Weiber waren so Sperma geil! Annika schaute an mir hoch “Deiner schmeckt mir besonders gut!” ich lächelte sie freundlich an “Danke”. “Das wird eine Hammer Nacht” rief David aus dem Hintergrund.Nach einer kurzen Erholungspause, in der ich etwas getrunken und gegessen hatte, kam ich mit Regina ins Gespräch. Sie versicherte mir, dass das eben ein super Fick gewesen wäre und das sie mich wieder spüren wolle. Wir waren immer noch alle nackt. Die Anderen waren schon wieder bei der Sache. Annika fickte mit Nils und Claudia mit David. Jutte wichste sich einen auf die Ausblicke, die sich im boten und Sonja saß in einer Ecke und beobachtete das Treiben ebenfalls mit Selbstbefriedigung.Regina kam ganz nah zu mir ans Ohr und flüsterte “Ich will deinen dicken Schwanz in meinem Arschloch haben!” ich sah sie überaus erstaunt an. In einer Hand hatte sie eine Tube mit Gleitcreme mit der anderen fing sie an meinen Schwanz hart zu wichsen, dabei küsste sie mich. Als er wieder stand und einsatzbereit war nahm sie etwas von der Creme und bestreichte damit meinen Penis. Sie nahm etwas Creme auf die Finger und führte sie sich ins Arschloch ein. “Los komm! Nimm mich jetzt” Sie beugte sich über den Tisch an dem wir standen und präsentierte mir ihren geilen Arsch. Ich nahm meinen Pimmel in die Hand und führte ihn auf ihr Arschloch zu. Ich war etwas unsicher, stieß aber dann doch ganz sanft zu und ließ ihn ganz langsam in ihrem Arschloch verschwinden. Sie keuchte laut auf. Es war so eng. “Ist dein Schwanz groß! Unglaublich. Na los stoß mich” Ich begann sie langsam zu nehmen. Immer schneller. Sie spielte sich zu dem an ihrem Kitzler und stöhnte so laut das die Anderen sich zu uns umsahen. Sonja stand auf und kam zu uns rüber. “Du fickst also gerne Arschlöcher! Was?” -“Sieht so aus ” antwortete ich als ob ich das schon Hundert Mal gemacht hatte. Sie nahm was von der Creme und strich es sich selbst ins Arschloch und fauchte zu Regina “Jetzt bin ich dran” sie legte sich auf den Tisch und hob die Beine soweit an das ich ihr Arschloch gut sehen konnte. Es war eine Einladung der man nicht wiederstehen konnte “Sorry Regina” sagte ich während ich meinen Schwanz aus ihr zog und zu Sonja rüber ging. sie rief sauer und ziemlich laut “Jutte komm sofort her und fick mich in den Arsch” dieser sprang sofort auf und kam zum Tisch gelaufen. Er steckte seinen kleinen Penis bei Regina rein, die aber kaum eine Regung zeigte außer ihm zu bestätigen, dass sein Schwanz viel zu klein sei.Ich ging zu Sonja und glitt ganz langsam in ihr Arschloch. Es war noch enger und ich bewegte mich noch vorsichtiger und langsamer als ich es schon bei Regina getan hatte. Ich umgriff ihre sexy langen Beine mit beiden Händen und hob sie weit an und stieß immer wieder zu! “ohhhhh jaaa das ist es” stöhnte sie hervor. Ich konnte es nicht mehr langsam machen und fickte Sonja immer schneller und härter. Sie fing an zu schreien vor Lust. Ihre Titten wippten mit jedem Stoß. Sie griff sich mit ihrer rechten Hand an ihre Muschi und fing an sich zu wichsen. Ihr stöhnen wurde immer heftiger und heftiger. Dann kam es ihr. Sie zuckte am ganzen Körper der vor Schweiß nur so glänzte. “Ich will deinen Schwanz lutschen!” forderte sie energisch. Ich zog also meinen Schwanz aus ihrem Arschloch und sah das etwas Scheiße dranhing und wollte mir schon ein Taschenbuch nehmen um es abzuwischen, als Sonja beruhigend sagte “Ich mach das schon!” sie grinste. Sie nahm meinen dreckverschmierten Schwanz in den Mund und leckte ihn zuerst sauber. Ich konnte es nicht fassen und beobachtete Sonja von oben. Sie hatte sich vor mich gekniet, nachdem mein Schwanz wieder sauber war fing sie an es mir zu besorgen. Sie wichste ihn mit ihrer rechten Hand so gut und immer schneller. Ich stöhnte laut auf und spritzte ihr ins Gesicht. Das komplette Gesicht war voll mit meinem Samen und sie escort kaş machte keine Anzeichen es sich ab zu wischen. Sie kam hoch und küsste mich auf den Mund. Sie flüsterte “Du bist der aller Beste hier! Du fickst so gut! Ich kann nicht genug von dir bekommen!” ich grinste nur freudig zurück.Ich drehte mich um und beobachtete was die Anderen so trieben.Jutte fickte Regina noch immer in ihren Arsch. Sein Gesicht war von der Anstrengung schon ganz rot und er schwitzte am ganzen Körper. Regina schien die Lust etwas verloren zu haben und drehte sich auch in diesem Moment. “Ich hab kein Bock mehr von dir gefickt zu werden! Du bist scheiße und dein Schwanz bringt es nicht!!!!” sie nahm aber seinen kleinen Pimmel in die Hand und wichste so lange bis es im kam. Auch seine Ladung war nicht besonders reichlich. Regina war froh, dass es endlich vorbei war und warf mir einen sehnsüchtigen Blick zu. Jutte schien hingegen glücklich.Nils war mit meiner Cousine Claudia zu Gange. Sie lag auf dem Rücken und er fickte sie in einem richtig hohen und heftigen Tempo. Beide stöhnten laut, bis sie beide gleichzeitig kamen. Er zog seinen Penis vorher raus und spritzte auf ihren Bauch.David nahm Annika, die auf allen Vieren kniete, von hinten, aber nicht in ihr Arschloch. Auch die Beiden stöhnten laut. Annika griff sich durch die Beine und griff Davids Eier und massierte sie grob. Er stöhnte immer lauter und schrie “Es kommt mir!!!” Es kam und zwar ordentlich. Die Ladung landete auf Annikas Arsch und Rücken.Wir trafen uns alle an dem Tisch, wo ich noch immer stand und aßen und tranken etwas. Alle sahen erledigt und befriedigt aus. Der ganze Raum roch nach versautem Sex, nach Schweiß, nach Wichse, nach Muschisaft und nach Gleitcreme. Sonja hatte nach wie vor meine Wichse im Gesicht und macht keine Anstallten sie wegzuwischen. Dann ging Regina in die Mitte des Raumes und legte sich auf den Rücken und sagte “Jungs seid ihr wieder soweit?” Sie nickten und alle schienen zu wissen was jetzt kam, außer mir. Ich schaute meine Cousine fragend an. Sie lächelte und erklärte mir “Sie möchte von allen besamt werden, dass ist immer der letzte Schuss!” Ich runzelte die Stirn. Die Jungs hatten sich schon um Regina herum gestellt und fingen an ihre Schwänze wieder hart zu wichsen. Ich reite mich in die Runde ein und fing auch zu wichsen an. Plötzlich griff von hinten eine Hand an meinen Schwanz und ich drehte mich etwas erschrocken um. Es war Annika “Ich will doch nur helfen!” -“Die Hilfe nehme ich gerne an.” Jutte war der erste der fertig war und seine noch geringer Ladung landete auf Reginas Titten. Er trat danach zurück und fiel in einen Sessel. Er schnaufte von der Anstrengung des Tages. Als nächster spritze Nils ab, der etwas Unterstützung von Claudia bekommen hatte. Sein Samen spritze Regina mitten ins Gesicht. Seine Ladung war schon deutlich mehr, als die von Jutte. Regina wichste sich während der ganzen Zeit einen und stöhnte immer lauter. David nahm seinen Schwanz und steckte ihn ins Maul von Regina und nutzte diese wie eine Fotzte und fickte sie. Er kam recht schnell und entlud sich ebenfalls auf ihrem Gesicht. Reginas Gesicht war schon völlig von Wichse bedeckt. Annika feuerte mich immer wieder an “Los spritz ab! Wichs sie voll! Lass deinen geilen Saft raus!” Ihre Hand bewegte sich immer schneller auf und ab und dann kam es mir. Ich beugte mich zu Regina runter und feuerte ihr mein restliches Sperma, den ich noch hatte ins Gesicht, dabei kam es ihr und sie zuckte am ganzen Körper vor Erregung. Alle weiblichen anwesenden bis auf Sonja gingen zu Regina und leckten ihr die Wichse aus dem Gesicht. Ich stellte mich neben Sonja, die zu mir flüsterte “Ich will nur noch deinen Saft schlucken! Die Anderen interessieren mich nicht mehr!” Ich sah ihr tief in ihre blauen Augen und spürte ein unglaubliches Gribbeln in der Magengegend. Sie hatte noch immer meine Soße im Gesicht. Sie gab mir einen intensiven Kuss, den ich nur allzu gerne erwiderte.Als die Mädels mit ihrer Säuberung fertig waren wischte sich Regina mit einem Zewa nur noch die Wichse von Jutte von ihren Titten, die keine der Anderen angerührt hatte. Armer Jutte dachte ich. Als ich auf meine Uhr schaute war es schon nach 4 Uhr in der Nacht und alle waren müde und legten sich schlafen. Dazu wurden Matratzen auf dem Boden verteilt und alle schmissen sich erschöpft zum Schlafen hin. Ganz außen lag Jutte dann kam Nils, Annika, Regina, David, Sonja, ich und dann meine Cousine. Ich war Tod müde und kurz vorm Einschlafen, als sich Claudia zu mir um drehte und ganz nah an mein Ohr kam um zu flüstern “Jetzt hast du all meine Freundinnen befriedigt nur mich nicht! Findest du das fair?” Sie griff nach meinem Penis der schon etwas wund vom vielen ficken war, aber er stellte sich sofort wieder auf und wurde steif. Die Anderen waren wohl schon eingeschlafen. Man hörte deutliche Schlafgeräusche, vor allem Jutte tat sich diesbezüglich hervor.Claudia setzte sich leise auf meinen Schwanz und fing an mich zu reiten. Sie stöhnte mir leise ins Ohr “Sei leise weck die Anderen nicht auf!” Ich packte ihr beherzt an ihre süßen kleinen Titten und spielte mit ihren Nippeln. Da sagte plötzlich Sonja “Claudia du bekommst auch nie genug du alte Schlampe! Jetzt fickst du schon deine eigene Familie! Aber ich will seinen Saft!” fügte sie etwas bestimment hinzu. “Das kannst du vergessen! Diesmal bin ich dran!” entgegnete ihr Claudia energisch. -“Keinen Streit bitte!” fügte ich hinzu. Sonja küsste mich und Claudia bewegte sich immer schneller. Ich merkte wie es in mir hoch kam. “Spritz in mich rein!! BITTE” flehte mich Claudia an. Die Erregung stieg immer weiter und dann kam es mir. Ich ließ meinen Schwanz in ihr und schoss ab. Ich zuckte ein paar Mal, bis alles raus war. Sonja schubste Claudia von mir runter und saugte an meinem Schwanz um die letzten Tropfen noch zu erhaschen. Als sie damit fertig war beugte sie sich zu Claudia rüber, die wieder neben mir auf dem Rücken lag. Sonja spreizte ihr die Beine und fing an mit kaş escort bayan ihrer Zunge die Muschi auszulecken. “Du spermageile Bitch!” flüsterte Claudia. “Das ist der beste Sperma den ich je geschluckt habe und ich kann einfach nicht genug davon bekommen!”Nach diesem nun wirklich letzten Fick für diesen Tag schliefen wir alle ein und wachten erst wieder um die Mittagszeit auf. Wir räumten zusammen die Hütte auf und lüfteten sie, was wirklich sehr nötig war. Nachdem wir alles wieder in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt hatten, verließen wir die Hütte und gingen wieder an den Baggersee. Die Jungs hatten wieder ihre Badeshorts an und die Mädels ihre Bikinis. Allerdings nur ihre Höschen. Die Oberteile blieben heute weg. Wir kühlten uns im feuchten Nass ab, denn es war wieder ein richtig heißer Tag. Wir tollten herum und niemand, der uns so sah hätte vermutet was gestern in dieser Hütte passiert war! Und eigentlich konnte ich es auch nicht glauben, aber der Nachmittag verlief eher ruhig. Nils bekam von Regina im Wasser einen gewichst und David fickte Annika ebenfalls im Wasser. Ich beschäftigte mich den ganzen Tag mit Sonja, die mir nicht mehr von der Seite wich. Wir quatschen über eine Menge Dinge und schauten uns dabei immer wieder tief in die Augen. Ich mochte sie sehr und genoss ihre Gesellschaft. Wir schwammen zu zweit raus zu einem schwimmenden Floss, welches in der Mitte des Sees befestigt war. Wir kletterten hinauf und legten uns in die Sonne. Sie gab mir einen Kuss den ich nur allzu gerne erwiderte. Wir küssten uns eine ganze Weile und ich hatte das Gefühl mir würde schwindelig. Sie legte sich auf meinen Bauch und kuschelte sich an mich. Ich legte meine Hände auf ihren geilen Hintern und war einfach nur glücklich endlich mal alleine mit Sonja ein paar Momente zu erleben. Wir waren gewiss schon eine halbe Stunde auf der Insel, aber niemand hatte auch nur ein Wort gesprochen. Bis ich das Schweigen brach “Macht ihr solche Parties wie gestern öfters?” -“Ja machen wir. Wir haben immer viel Spaß” -“Seid ihr normal noch mehr Leute?” -“Nein. Das ist eine Ausnahme mit dir. Normalerweise sind wir immer zu siebt und wenn Claudia sich nicht für dich eingesetzt hätte, wärst du gestern auch nicht dabei gewesen!” -“Das wär aber schade gewesen!” -“Das kann man wohl sagen. Claudia hatte von dem Ausflug gestern erzählt und das du es mit deinem dicken Schwanz richtig drauf hast. Da waren wir Mädels natürlich direkt Feuer und Flamme und als wir dich dann auch noch gesehen haben und gemerkt haben das Claudia nicht übertrieben hatte, als sie von deinem guten Aussehen erzählte waren wir einverstanden und den Jungs war es egal ob du mit machst oder nicht.” -“Das war aber nett von ihnen! gestern war ein irrer Abend!” -” Ja das war er! Aber nur weil DU auch da warst!” lächelte sie mich an und gab mir einen Kuss auf meine Brust. “Mit wem macht es dir am meisten Spaß?” fragte sie -“Mit dir natürlich!! Du bist die beste und einfach so heiß!” Ich konnte mich vor Begeisterung kaum bremsen. “Aber warum hast du dir meine Wichse erst heute Morgen am Baggersee abgewischt?” sie lachte laut -“Ich bin wirklich Sperma süchtig! Ich liebe den Geruch und vor allem liebe ich deinen Saft! Ich konnte ihn einfach nicht wegwischen!” -“Du bist verrückt!” – “Verrückt nach dir und deinem Saft!” sie fing an meine Nippel zu lecken und ging dann weiter runter mit ihrer Zunge über meinen Bauch bis zum Hosenbund. Sie zog die Hose mit einem Ruck aus. Nahm den Schwanz in den Mund und saugte dran. Mein Schwanz schwoll langsam wieder zu seiner gesamten Größe an. Sie konnte ihn komplett in den Mund nehmen, was mich ungemein erregte! Sie stoppte kurz und schaute zu mir auf “Ich will das du mir wieder in den Mund spritzt und halt ja nichts zurück!! Ich will deinen Saft! Gib ihn mir!” dann machte sie weiter. Es war so erregend, dass ich es nicht lange halten konnte und spritzte ihr wie befohlen in den Mund. Sie lutschte und saugte immer weiter um ja jeden Tropfen aus mir heraus zu holen. Sie hatte den ganzen Mund voll. Legte sich aber neben mich auf den Rücken und schloss die Augen. Sie behielt alles im Mund und schluckte es nicht. “Was machst du?” fragte ich erstaunt über das mir bietende. Sie hob nur die Hand um mich zum Schweigen zu bringen. Sie fing an sich mit ihrer rechten Hand in ihr Bikini-Höschen zu gehen. Sie masturbierte. Ich schaute nur zu und fing ebenfalls an wieder zu wichsen. Sah sie heiß aus! Sie kam und spritze ab. Ihr Saft flog über das halbe Floss. Auch ich kam wieder bei diesem geilen Schauspiel und richtete meine Ladung auf ihr Gesicht und feuerte ab. “ohhhhh jaaaa” stöhnte sie hervor vielmehr schrie sie es. Erst jetzt hatte sie meine erste Ladung geschluckt und fing an die zweite aus ihrem Gesicht zu lecken. Als sie fertig war kuschelte sie sich wieder an mich und wir schliefen ein.Erst als die Anderen zum Floss geschwommen kamen und laut schrien und uns mit Wasser bespritzten wachten wir wieder auf. “Es ist schon nach halb 8 wir müssen langsam los ihr Schlafmützen!” rief uns David zu. Sonja und ich schauten uns an, gaben uns einen Kuss und sprangen ins kühle Nass. Wir schwammen zum Ufer zurück und trockneten uns ab. “Was sind die Pläne für heute Abend?” fragte ich in die Runde -“Du kannst wohl nie genug bekommen!” antwortete Nils. Alle fingen lauthals zu lachen an. “Heute Abend wollen wir bei uns am Hof grillen” sagte Claudia “Mom müsste schon alles für uns vorbereitet haben!” Wir fuhren mit unseren Bikes zum Hof, wo uns schon der Geruch von Grillkohle entgegen kam.Heidi hatte einen langen Tisch im Garten unter einem Apfelbaum gedeckt. Es standen schon Gläser, Teller usw. auf dem Tisch. Der große Grill war schon angefeuert und loderte vor sich hin. Heidi war dabei die selbst marinierten Steaks und die Würstchen auf den Grill zu legen.”Na hattet ihr viel Spaß bei eurer Feier gestern?” fragte Heidi uns, als wir unsere Bikes abstellten und uns um den Tisch verteilten. Alle lachten und Claudia antwortete “Ja war ne super Feier!!!” Heidi drehte sich zu mir “Und haben sie sich auch um dich gekümmert?” -“Ja haben sie! Sind alle sehr nett zu mir!” ich grinste Sonja an und die Anderen fingen alle laut zu lachen an.FORTSETRZUNG?????COMMENT!!!!!!!!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk Yorumu Siz Yapın

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort