İçeriğe geç

Latex.. ein geiler Stoff!

Kategori: Genel

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Latex.. ein geiler Stoff!Latex… ein geiler Stoff!!Ich muss zugeben, wenn ich früher gewusst hätte, wie geil Latex ist… dann wäre ich diesem Material schon viel früher verfallen! Angefangen hat das vor ein paar Wochen. Da hat mein Herr mich in eine besondere Boutique geführt. Eine, wo das Herz eines jeden Menschen höher schlägt, zumindest wenn er sich für Fetische jedweder Art interressiert! Unglaublich, was die da alles haben!Wir stehen gerade vor einem Rundständer, wo irrwitzig kleine Dinge dran hängen. Eigentlich sind das nur ein paar dünne Lederschnüre. Aber die haben es in des Wortes wahrster Bedeutung… in sich! Überall an diesen dünnen Lederriemchen sind winzig kleine Metallstückchen eingelassen, von denen nur die Spitzen heraus ragen. „Hier, Sklavin. Anziehen!“ heißt es nur kurz von meinem Herrn. Ich will also mit so einem Ding in die Umkleidekabine gehen, da hält er mich am Arm fest!„Nix da… HIER !!!! Los, runter mit Deinen Klamotten! Aber alles, wenn ich bitten darf!!“ Eine saftige Ohrfeige bekräftigt seine Anordnung. Was bleibt mir also anderes übrig als mich hier, mitten im Gang und unter den Augen einer Reihe von fremden Männern, aber auch von zwei jungen Paaren, meiner Kleidung zu entledigen. Kaum bin ich also nackt, fasst mir mein Herr mal eben ziemlich derbe zwischen die Beine und klopft mit seiner flachen Hand ein paar mal dagegen. Er weiß halt, wie er mich geil machen kann!!Danach legt er mir zuerst das Oberteil an. Von „etwas verdecken“ kann da echt nicht die Rede sein. Und überall funkeln so kleine Metallstückchen!! Je ein Riemchen rechts und links meiner Titten und je eines in der Mitte. Autsch… das piekst ordentlich! Und erst recht, wie er die beiden seitlichen Bänder auf meinem Rücken zusammenbindet! Der mittlere Riemen liegt genau längs über meine Nippel! Und exact an der richtigen Stelle… ist eine dieser fiesen Metallstückchen! Die drücken mir voll in meine steinharten Nippel! Dachte ich noch, es könne kaum arger kommen, so wurde ich gleich danach eines Besseren belehrt!Die paar Strippen, die wohl den Slip darstellen sollen… sind mit deutlich mehr von diesen kleinen Biestern bestückt! Unschwer zu erraten, wo die meisten sitzen! Richtig, genau DA !!! Der eine Riemen, der von vorn ausgehend zwischen meinen Beinen hindurch nach hinten geht und dort am um die Hüfte gehenden Riemen festgeknotet wird, hat es in sich! Das müssen locker 20 kleine Spitzen sein, die sich durch das Material hindurch bohren und sich einmal durch meine arme kleine Muschi und meine Poritze geführt dort überall in meine Haut pieksen! Im Stehen geht das sicher noch… aber wie ich mich dann auf einen Hocker setzen muss… Folter pur!! Aber mein Herr grinst mich nur dreckig an.Zum Glück darf ich nach ein paar Sekunden aufstehen und er nimmt mir das Teil wieder ab. Die kleinen Blutstropfen… lässt er von dem jungen Ding des einen Paares abtupfen. Meine Sachen bleiben auf dem Boden liegen und wir gehen weiter in die nächste Abteilung. Gummi und Latex! Wie das schon riecht… ungewohnt aber irgendwie erregend. Mein Herr hält mir erst ein Gummikorsett an, verwirft den Gedanken aber gleich wieder. Auf dem nächsten Ständer hängen in den unterschiedlichsten Farben hauchdünne Latex-Sachen. Schon geil, wie die sich anfühlen!Mein Herr ruft eine der Mitarbeiterinnen hier zu sich. „Muss man da was bei beachten, wenn man die Dinger da anzieht? Wenn ja, was? Und halten die auch schon mal ne Peitsche aus?“ will er von ihr wissen. Dann folgt eine kleine Einführung in Sachen Latex.„Eins nach dem anderen der Herr. Man kann und sollte Latex nicht mit einer Leggins oder sowas vergleichen, die man „mal eben“ anzieht. Latex ist zeitintensiv! Sowohl beim Anziehen wie auch beim Ausziehen und bei der Pflege. Je nachdem, was sie vorhaben, wenn so ein Latexteil angezogen ist, sollte entweder ein hauchdünnes Latex oder auch alternativ ein dickeres oder dünnes Gummioutfit gewählt werden. Gummi, sei es auch noch so dünn, verträgt durchaus auch schon mal die Peitsche. Bei Latex geht das zwar meist auch gut, sollte aber nicht zu oft gemacht werden. Hier, diese Sachen hier sind aus dünnem Latex. Höchst sensitiv auf der Haut, und man sieht einfach alles, wenn Sie wissen was ich damit meine… Steife Nippel zum Beispiel, oder die schöne Form einer allerdings dazu immer glatt rasierten Muschi, so wie bei Ihrer Sklavin hier. In einer halben Stunde haben wir hier eine Vorführung des Herstellers. Dauer aber so ca. 2 Stunden! Nur soviel vorweg: Es wird Ihnen gefallen! Erlebnisgarantie inklusive, versteht sich! Ein Model dafür… hätten wir ja dann schon. Einverstanden?“ „Na logisch! Würde zu gerne sehen, wie das ankara escort an ihr aussieht!!“ antwortet mein Herr schnell. Tja, dachte ich es mir doch! Auch ein Paar meldet sich noch dazu, das sich für was aus dünnem Gummi interessiert. „Prima. Schauen Sie sich ruhig noch ein wenig um und suchen sie sich was aus, was die beiden Damen gleich tragen sollen. Gibt übrigens heute 20% Dankeschönrabatt, wenn Sie sich zum Kauf entschließen!“War ja logisch, dass sich mein Herr für das hauchdünne weiße Teil entscheidet! Für die andere junge Dame soll es das dünne schwarze Gummiteil werden. Der Herr des Herstellers ist super pünktlich und man bittet uns in den Nebenraum. Dort ist eine kleine Bühne aufgebaut und etwa 12 Stühle für Publikum. Die werden übrigens ALLE belegt sein gleich! Der Firmenmitarbeiter stellt uns seine Kollegin kurz vor, dann erklärt er uns, was gleich geschehen soll.„Also dann, herzlich willkommen und schon jetzt ein großes Dankeschön an die beiden Damen, dass sie sich bereit erklären, mit zu machen! Um das gleich alles machen zu können, frage ich SIE meine Damen und natürlich auch SIE meine Herren, ob es uns erlaubt sein wird, die beiden jungen Damen gleich anfassen zu dürfen. Sie werden ja nackt sein, und das Material hat so seine Tücken. Da ist es unerlässlich, dass wir sie auch berühren müssen. Ist das für Sie in Ordnung?“ Mein Herr antwortet sofort. „Na klar! Sie brauchen auch nicht zimperlich sein..“ „Bei uns genau so“ fügt der Mann des anderen Paares gleich hinzu. „Gut, hätten wir das also geklärt. Ich bin übrigens Mark, meine charmante Kollegin ist die Maja. Und ihr? Sagen wir DU?“ Diesmal kommt der andere Herr zuerst dran. „Gerne. Das ist meine Susi, und ich bin der Paul“. „Hallo allerseits. Ich bin der Dennis, und meine Sklavin heißt Debbi“.Nachdem das geklärt ist, bittet Mark auch Susi, sich komplett auszuziehen. Ich bin ja schon nackt. „Los, runter mit den Klamotten, aber zackig“ fährt Paul seine Susi an. „Ja Herr“. „Meine Herren, Paul und Dennis, bitte nehmen Sie jetzt in der ersten Reihe Platz und schaut und genießt! Ihr zwei, Ladies, legt euch jetzt bitte erst mal hier auf den Boden auf die Gummimatten. Und… gönnt den Zuschauern ruhig einen freien Blick auf euer Allerheiligstes… Also Beine Richtung Publikum. Und… schön öffnen!!“ Ein dezentes Lachen kommt aus dem Publikum. Susi und ich legen uns also flach auf die Matten und gewähren freien Blick auf unsere glatt rasierten Muschis.„Ganz wichtig für Latex, aber auch für Gummi ist es, sowohl das Material wie auch die Haut darauf vorzubereiten. Man kann dazu Silikonöl benutzen oder auch Talkum. Wir bevorzugen Talkum und werden das auch hier einsetzen. Silikonöl nehmen wir dann später auch, für die Außenseite des Materials. Soll ja schließlich schön glänzen! Maja, sollen wir losen? Oder wie machen wir das?“„Hmm, okay Mark, ich nehm dann mal.. Susi! Debbi… gehört also DIR!“ Wieder ein Lachen im Publikum. „Das sind also die beiden Teile, die gleich an euch glänzen sollen? Für Susi hätten wir da einen dünnen Gummioverall mit Beinansatz und Klappen an den Brüsten. Debbi, für Dich hat Dein Herr diesen weißen Latexbody ausgewählt, schön dünn! Okay.. umdrehen!! HALT… nicht ihr zwei!! Die Sachen werden von innen nach außen gewendet!! Was ihr euch so alles denkt…. Tstststsssss. So, fertig! Jetzt, am besten mit einem trockenen weichen und nicht fusselnden Tuch wie dieses hier, das Talkum überall verteilen. Wirklich überall!! Ganz wichtig!!!Okay, erledigt. Und jetzt… kommt das, worauf ich mich bei solchen Vorführungen immer ganz besonders freue…. Jetzt seid ihr beiden dran! Schön locker bleiben, nicht verkrampfen… vom Hals an abwärts werden wir euch jetzt, wieder ÜBERALL… mit dem Talkumpuder einreiben. Und ja… DA auch…hihihi“ dabei zeigt Mark direkt auf die beiden, schon leicht schimmernden Muschis von uns beiden! Mit wirklich größter Sorgfalt bestreichen die zwei unsere beiden nackten Leiber jetzt mit dem Puder. „Macht übrigens nix, wenn das an der einen oder anderen Stelle nicht ganz trocken ist“ grinst er ins Publikum. Weiß der Geier, welche Stelle er da wohl meint…So. Fertig. Jetzt drehen wir die Sachen wieder auf rechts. Und dann… geht es los! Bitte achten Sie immer darauf, dass sie da nicht zu stark dran ziehen, besonders nicht an den Nahtstellen! Reißgefahr! Lieber in kleinen Schritten arbeiten, Zentimeter für Zentimeter! So wie wir zwei, so werden auch Sie alle dann Spaß daran finden…“ flüstert er ins Publikum und wischt sich den Sabber vom Mund. Es dauert gut zwanzig Minuten, sehr lustvolle Minuten übrigens, bis die zwei Teile über unsere Bodys geschoben, gezerrt sind und çankaya escort alles richtig sitzt! Durch das intensive Anfassen an jeder auch noch so intimen Stelle unserer Körper sind wir zwei schon richtig aufgegeilt! Zum Schluss wird mit einem nicht fusselnden weichen Tuch noch ein wenig Silikonöl auf die Außenseite verrieben. Riecht toll! Und wie das alles glänzt!!!„Maja, die Spiegel bitte. Ladies… aufstehen. Vorsichtig bitte. Und dann präsentiert euch dem Publikum und betrachtet euch im Spiegel! Ladies, ihr seht… umwerfend aus! Meine Damen, meine Herren…. Susi und Debbi!!!“ Lauter Applaus brandet auf und wohlwollende Pfiffe erklingen! Dann sehe ich mich, sehen wir uns zum ersten Mal in so einem Dress im Spiegel! Wir sind beide total geflasht! Und wie angenehm warm dieses Material ist. Und… man sieht wirklich ALLES!!! Unsere beiden Muschis zeichnen sich richtig deutlich ab! Bei mir mit dem weißen Teil noch besser sichtbar! Und obwohl ich es gewohnt bin, nackt zu sein… erregt mich dieser Anblick schon sehr, das muss ich echt zugeben!!„Na dann kommt mal rauf, Dennis, Paul… das sind EURE Mädchen! Schaut sie euch ganz aus der Nähe an. Und… anfassen ist hier jetzt nicht nur erlaubt, sondern ein MUSS!!!“ Kurz darauf stehen unsere beiden Herren vor uns. Mein Dennis… kriegt den Mund gar nicht mehr zu!! „Dass Du ein geiles Stück bist, weiß ich ja. Aber so…. Einfach eine Granate!! Oder?“ fragt er ins Publikum und präsentiert mich ganz vorne an der Bühnenkante. Was natürlich erneut für Applaus sorgt!Natürlich auch bei Susis Präsentation! Obwohl das Gummi etwas dicker ist, sieht man auch bei ihr einfach ALLES! Wie bei mir ist die Form ihrer Pussy in allen Details zu sehen! Inklusive ihrer roten Bäckchen übrigens. Und dann…. Berührt mein Herr meine Nippel! Wow.. das ist… einfach nur GEIL!!! Ich bin da jetzt noch leichter erregbar durch das Latex! Seine Hände wandern nach unten, ein wohliges Gefühl macht sich breit. Dann ist es soweit! Der Moment, den mein Herr und ich herbei gesehnt haben! Er legt seine Hand auf meine Muschi und bewegt nur leicht seine Finger! Ein Gefühl, unbeschreiblich!!! Und so aufgeheizt wie ich bin, reichen wenige Bewegungen aus und… ICH KOMME!!!! Vor Publikum!!! Auch Premiere für mich! Bei Susi genau so! Wir zwei zucken zusammen, stöhnen um die Wette! Maja und Mark stehen abseits und genießen das Schauspiel. „Na? Zuviel versprochen?“ fragt Maja. Ich antworte sofort. „Das ist unglaublich! Wie eine zweite Haut, so weich, so warm… und so sehr förderlich für Berührungen! Geil, einfach nur geil!!!“ Auch Susi stimmt sofort eifrig zu. „Tja, aber das ist noch nicht alles, meine Damen, meine Herren. Maja, bitte!“ wendet er sich an seine Kollegin. Die zieht darauf hin den Vorhang hinter uns auf. Dahinter verbirgt sich ein kleines Studio… mit samt einem Gynstuhl! Mir schwant schon was!„Paul, Dir war es unter anderem ja wichtig, dass das Material auch schon mal die Peitsche verträgt… Nun, probier es ruhig aus! Kleiner Tip: Mach sie gut fest da am Kreuz!! Und Dennis… DU lernst Deine Debbi gleich ganz neu kennen! Schnall sie auf den Gynstuhl! Und mach sie ebenfalls verdammt gut fest!!“ Gemurmel im Publikum. Damit hatten sie wohl alle nicht gerechnet, hier auch noch eine Liveshow zu kriegen, so mit allem… Mark übergibt Paul einen Flogger. „Hier, schlag ihr damit mal ganz vorsichtig auf den Rücken, auf das Material. Nicht zu heftig… wirst gleich sehen, warum!!“ Paul holt aus, und lässt den Flogger mit halber Kraft auf Susis Rücken klatschen. Die schreit sofort los!! AAAAAAUUUUUUU !!!!!!„Boa ey… nicht so doll!!!“ „Siehste, wie das wirkt, Paul? Durch den eng anliegenden Gummi vergrößert sich quasi die Trefferfläche und der Schmerz verteilt sich weit! Damit voll durchgezogen… und sie bricht Dir zusammen! Mach ruhig noch ein paar… sie wird es Dir danken! Und dann… dreh sie um!!!!“„Nun zu euch beiden“ wendet sich Mark an Dennis und mich. „Für euch beiden hab ich mir was ganz besonderes ausgedacht. Was haltet ihr von einer kleinen Abkühlung? In Ordnung? Okay! Maja, den Wasserschlauch bitte!!!“ Gemurmel macht sich wieder breit, während Susi wiederholt leicht aufschreit unter dem Flogger. Mark steckt einen pistolenähnlichen Aufsatz auf das Ende des Schlauches. Dann reicht er das Ding an meinen Herrn. „Stell mal lieber auf vollen Strahl, das ist weicher… gut so. Maja… Wasser MARSCH!!!“ Maja dreht den Anschluss auf. Mark schiebt Dennis noch ein Stückchen nach hinten. „Na dann, Dennis…. Direkt ins Paradies bitte!!!“ Und mein Herr drückt den Hebel…Klar, das Wasser ist ist nicht sonderlich warm, eher kalt sogar. Was aber der volle Schwall eryaman escort da an meiner Pussy anrichtet, gehört wohl zu den geilsten Momenten ever!!! Jedes Mal, wenn der Strahl von oben nach unten und wieder zurück geführt wird, erbebt mein ganzer Körper vor unbändiger Lust! Was für ein Gefühl!!! Genau so, wie das Gummi bei Susi den Peitschendruck verteilt auf ihrer Haut, so geschieht das bei mir mit dem Wasserstrahl genau so! Egal wohin mich mein Herr auch damit bei meiner Muschi berührt, meine komplette Möse vibriert förmlich! Marc schiebt meinen Herrn etwas näher an mich ran, sind jetzt nur noch vielleicht 80 cm Abstand. „Und jetzt mein lieber… fünf Sekunden direkt auf Debbis Lustperle! Sehen kannst Du sie dank des Materials wohl ganz klar!! Ich wette mit Dir, sie kommt binnen dieser 5 Sekunden zu einem Orgasmus! Wenn nicht… gibt’s fünf Prozent Extrarabatt! Deal?“ „Deal“. Achtung… fertig…. Los! Der Schwall trifft mich jetzt Milimetergenau direkt auf meine Clit! Ich höre noch, wie Marc zählt! „Fünf…vier…drei…“ weiter kommt er nicht. Denn ich kriege einen solchen Megaorgasmus, wie noch nicht oft zuvor! Wow, jede einzelne Zelle meiner Haut ist wie elektrisiert! Ich bin nur noch ein zuckendes, keuchendes Etwas, festgebunden und wehrlos auf dem Gynstuhl! Und obwohl der Strahl längst weg ist, bebe ich immer noch am ganzen Körper!Paul hat Susi inzwischen umgedreht… etwas widerwillig ist sie ja schon und ziert sich ein wenig. Das würde ICH niemals tun! Wenn mein Herr mich in einer bestimmten Position haben will, egal wie unangenehm das auch für mich wäre oder würde… ich würde das sofort umsetzen, was er verlangt! Aber sei´s drum. Letztlich hat er sie dann doch mit weit gespreizten Beinen ans Kreuz fixiert! Marc wendet sich an Paul. „So mein lieber, Du hast ja gesehen, was der Flogger auf dem Rücken angerichtet hat! Darf ICH mal damit an ihre Brüste? Nur ganz kurz! Danach kriegst Du sie wieder.. für die Königsdiziplin! Den „Muschiwirbel“… Du nimmst den Flogger fest in die Hand und drehst ihn, einer Windmühle gleich in kurzem Abstand vor Susis Muschi. Dann verringerst Du den Abstand gaaaaanz vorsichtig! Die Mühle dreht sich jetzt langsamer… Ganz wichtig!!!! Langsamer!!! Auch für Dich gilt… hat Dein Mädchen nicht nach 5 kurzen Berührungen keinen Orgasmus gibt es fünf Prozent Extrarbatt. Deal?“ „Deal“ antwortet Paul siegessicher. Er weiß ja, dass Susi sooo leicht nicht kommt!! Glaubt er wenigstens.Marc nimmt sich den Flogger und lässt ihn nur fünf Mal auf jede Brust niedergehen. Also ich hätte das als Kitzeln empfunden! Aber mit diesem Material auf der Haut… wird ihr Atem immer heftiger und ihre ruckartigen Zuckungen auch! Sehr zur Verwunderung ihres Paul!! „Achtung Paul…. DU bist dran. Schön wedeln, dann langsamer werden und näher an ihre Pussy. Nur mit den Spitzen solltest Du sie dann dort berühren. UND.. LOS!!!“An Susis erstem tiefen Lustseufzer ist zu erkennen, dass ein erster Treffer gelandet wurde. Da, der zweite… und Susi schnauft gewaltig! Und der dritte… Susi fängt leise an zu „singen“… der Ton wird kräftiger… zack… der vierte Treffer! Und dann geht es richtig los! Sie zappelt in ihren Fesseln am Kreuz wild hin und her, ihr Körper wölbt sich, ihr Becken schiebt sich nach vorne. Der Windzug des geplanten fünften Treffers reicht nun aus, um sie laut krähend, fast wie in einer Trance, einen sehr, sehr heftigen Orgasmus erleben zu lassen! Auch sie zuckt noch lange Zeit danach am Kreuz und keucht wie ein Walross! „Siehste, Paul? Was hab ich gesagt? Keine fünf Berührungen… also nix mit Sonderrabatt, genau wie bei Dennis und Debbi. Meine sehr verehrten Gäste, liebe zwei Paare hier auf der Bühne. Das wär´s dann. Wir zeigen den beiden jetzt noch HINTER dem Vorhang, wie das mit dem Ausziehen der Teile funktioniert! Ihnen allen sage ich Dank für Ihr Interesse! Und euch vieren hier oben, ganz besonders euch beiden süßen Mädels.. ein GANZ DICKES DANKESCHÖN!!!!“ Wirklich tosender Beifall brandet erneut auf, während Maja langsam den Vorhang schließt. Das nun folgende „Auspacken“ ist mindestens so erregend wie das vorherige „Einpacken“. Die beiden Herren reichen sich die Hand, wir zwei Mädels umarmen uns. Und drücken beide Marc einen Schmatzer auf die Wange, Maja kriegt zwei von unseren Herren. Natürlich… haben beide Herren die von uns soeben ausprobierten Sachen einschließlich Pflegeöl und Talkum gekauft! Marc hat dann doch noch die 5% Extra raus gerückt. Weil wir so zwei geile Mädchen sind, hat er gesagt. Uns ist es nur recht! Um, sagen wir mal, einen Batzen Kohle leichter verlassen wir danach den Laden. Die beiden Herren tauschen noch Telefonnummern aus. Man weiß ja nie…Mein Herr und ich sind dann ziemlich vergnügt nach Hause gefahren. Übrigens… so eine „Windmühle“… funktioniert auch ohne Gummianzug!! Hab ich noch am selben Abend testen dürfen! Ach mein lieber Herr, Du bist ja sooooo gut zu mir!!!E N D E

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk Yorumu Siz Yapın

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort tuzla escort kurtky escort gztepe escort bursa escort izmir escort ankara escort sakarya travesti bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri canl bahis sakarya escort sakarya escort dzce escort