İçeriğe geç

Ben und das Lehrerpaar – Teil 1

Kategori: Genel

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ben und das Lehrerpaar – Teil 1hier werden jetzt die beiden Geschichtsfolgen „Ben und Mutti“ und „FKK mit Lehrerpaar“ vereint. Zum noch besseren Verständnis empfehlen wir, zunächst diese etwas älteren Stories zu lesen.LG Udo & VeraKlasse 10 Jahresabschlussfahrt, in der letzten Woche der Sommerferien. Eigentlich hätte sich Ben ja darauf gefreut, aber nach so verfickten Ferien, fiel es ihm schwer nicht an seine nackte Mutti, Oma, Tante und Cousinen zu denken.Die Fahrt im Sonderwagen der Bahn, in der noch zwei Parallelklassen von seiner Schule mitfuhren dauerte sehr lange. Ben schaute sich um. Na klar, es gab auch schöne Mädchen, die sich rausgeputzt hatten und sich z. T. Sehr sexy gekleidet hatten. Früher hatte sich Ben für die reiferen Jahrgänge nicht interessiert, er war da immer nur auf seine Mutter fixiert. Nachdem er es nun geschafft hatte mit seiner Mutter, seiner Oma und seiner Tante zu ficken, war seine Neugier für reife Frauen geweckt, daher scannte er auch die beiden Lehrerinnen, die den Ausflug begleiteten.Frau Barbara Krüger-Funkenstein eine etwa 40 jährige schlanke, 1,80 cm große Frau mit einem schönen markanten Gesicht und sehr kurzen schwarzenm Haaren, war als strenger Besen bekannt. Sie saß am Ende in dem Wagen, in dem auch Ben saß. Sie kleidete sich sehr unauffällig mit einer engen Jeans und einem T-Shirt unter dem sich ihre normal großen Brüste abzeichneten. Und dann war da noch Frau Erika Schamstein, die alle nur „das Schambein“ nannten. Sie war Mitte 50, 1,60 cm klein, schlanke Taille, runder Hintern, große Brüste, die wegen ihrer ebenfalls recht schlanken Gestalt gut zur Geltung kamen. Sie zeigte gerne was sie zu bieten hatte, so trug sie auch heute eine tiefdekolltierte Bluse unter der man ihren BH sehen konnte, der ihre Möpse weit nach oben drückte, so dass sie sie jedem zur Ansicht anbot. Sie war eine sich um alle und um alles kümmernde Frau, die es genoss, wenn ihr ihre Kollegen oder die jungen Männer der Abschlussklassen in den Auschnitt schielten. War mal jemand betrübt, egal ob Schüler oder Schülerin, nahm sie diese auch gerne in den Arm und drückte sie an ihre Brust. Ben hatte „das Schambein“ nur von Weitem beim Einsteigen gesehen. Frau Erika Schamstein, war immer unterwegs in den drei Wagons, weil sie sich ja um alles und jeden kümmerte. Ben freute sich schon darauf, ihre halbnackten Brüste zu sehen, wenn sie dann irgendwann bei ihm vorbeikommen würde. Bei den Mitschülerinnen fiel ihm nur Jenny Berger besonders auf. Sie war in einer der Parallelklassen und er kannte sie vom Naturschutzkurs, den sie letztes Jahr gemeinsam besucht hatten. Jenny hatte eine tolle Figur, alles in den richtigen Proportionen. Besonders ihre schöne langen Beine, die sie im Sommer entweder in ihren kurzen Röcken und Kleidchen präsentierte oder wie heute in kurzen Shorts. Jenny saß neben Herrn Gerd Runke, einer von zwei Lehrern, die den Ausflug begleiteten. Herr Runke war Jennys Klassenlehrer und zugleich der Ehemann von Renate Runke, der Stufenleiterin der Oberstufe, die diesen Ausflug aber nicht begleitete. Ben sah wie vertraut Jenny und Herr Runke sich unterhielten, wie anhimmelnd Jenny ihren Lehrer immer wieder ansah und wie vertraut sie miteinander lachten. Sofort kam bei Ben der Verdacht auf, dass da mehr war zwischen den beiden.Ben war nicht sonderlich gut vernetzt mit den anderen Junge in seiner Klasse. Er war als Einzelgänger bekannt, der sich selten in der Klassengemeinschaft engagierte, daher saß er auch allein in seiner Sitzreihe. Und wie Ben es sich gewünscht hatte, saß auf einmal „das Schambein“ neben ihm. Er begrüßte sie freundlich,versprach sich dabei aber und sagte Frau Schambein statt Frau Schamstein. Erschrocken schaute er die Lehrerin an, die lachte aber nur und meinte „Weiß ich doch, dass ihr mich so nennt. Finde es ziemlich albern, dass ihr Euch in Eurem Alter noch so pubertär benehmt, aber mich stört das nicht, bin diese Hänselei von klein auf gewohnt“ stellte sie klar. Frau Schamstein versuchte Ben, den verschlossenen Eigenbrötler, etwas aus der Reserve zu locken und erkundigte sich nach seinen Ferien. Ben, der der kleinen Lehrerin tief ins Dekoltee starrte, berichtete vom Urlaub an der See mit seiner Mutter und den Großeltern, sparte aber natürlich seine sexuellen Erlebnisse aus, wenngleich ihm beim Anblick der schönen straffen halbnackten Brüste von Erika Schamstein die Bilder seiner nackten Mutter, Oma und Tante wieder in Erinnerung kamen und er spürte, edirne escort wie sein Schwanz darauf reagierte. Er nahm noch war, dass Frau Schamstein ihn gerne zur Organisation einer Abendveranstaltung im Landschulheim einbeziehen wollte, was er ihr nicht abschlug. Erika Schamstein hatte den lauernden Blick des hübschen jungen Mannes auf ihren halbnackten Brüsten gespürt und genossen und sie beugte sich für Ben noch einmal extra weit vor, als sie sich verabschiedete, weil ihr schon wieder etwas eingefallen war, um dass sie sich kümmern musste. Ben schaute ihr gedankenverloren nach und stellte sich die kleine drahtige Frau mit der großen Oberweite nackt vor, wobei sein Schwanz sich in der Hose streckte und ein Zelt aufstellte.Ben überlegte ernsthaft, ob er es riskieren solle, sich an „das Schambein“ ranzumachen. Wenn die Jenny sich an den Runke ranmachte, warum denn dann er nicht an die Schamstein, dachte er, als sein Blick wieder an dem ungleichen Paar, Gerd Runke und Jenny Berger, hängen blieb. Hatte er es richtig gesehen, war da nicht die Hand von Gerd Runke auf dem nackten Oberschenkle von Jenny. Ja so war es und Jenny störte es überhaupt nicht. Wieder blickte sie zu ihrem Klassenlehrer auf, wie eine Geliebte, die mehr erwartet als nur eine Hand auf ihrem nackten Bein.Ben nahm sich vor, die beiden im Landschulheim nicht aus den Augen zu lassen. Am liebsten wäre er jetzt zur Toilette gegangen und hätte sich, mit dem Bild der nackten Erika Schamstein fantasierend einen abgewichst. Aber leider war seine Errektion jetzt so gewachsen, dass er nicht aufstehen konnte, ohne dass die Gefahr besand, dass alle Passagiere in diesem Zugwagen, seine Erregung erkennen würden. Ben musste sich also ablenken, sich die auf seinem Handy gespeicherten Urlaubsvideos anzuschauen, kam nun leider nicht in Frage,Am Zielbahnhof stiegen die drei Schulklassen dann in zwei bereitstehende Busse um. Ben beobachtete, wie „das Schambein“ den jungen Referentar, Michal Zenke, umgarnte. Der junge schlacksige knapp 2 m große junge Mann wirkte neben der kleinen Frau Schamstein noch größer. Ben sah wie gierig er der kleinen Kollegin auf die dicken Titten starrte. Im Bus saßen die beiden schräg vor Ben und er sah, wie Herr Zenke fast im Dekoltee von Schamstein versank. Die schien es aber sichtlich zu genießen, einen solchen Bewunderer ihrer Oberweite neben sich sitzen zu haben, ihre erregte und aufgeregte Art singnalisierten einen deutlich gestiegenen Hormonspiegel bei der Mitte 50 jährigen.Auch Gerd Runke und Jenny tuschelten schon wieder sehr vertraut miteinander. Ben konnte Gerd Runke sehr gut verstehen, denn die Jenny war schon ein Hingucker, da fühlte sich ein Klassenlehrer im gesetzten Alter mit Sicherheit geschmeichelt. Nachdem die Zimmer und die Betten bezogen waren, streifte Ben durch die Anlage. Außer dem Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäude in dem neben den Büros der Landschulleitung alle zentralen Einrichtungen untergebracht waren, gabe es acht einstöckige langgezogene Gebäudetrakte, die alle dicht an einem Wald- und Wiesengrundstück lagen. Drei Blocks links der kleinen Stichstraße, die an einem Sportplatz endete waren für die Mädchen reserviert, die drei auf der rechten Seite für die Jungen. Am Ende des Sportplatzes gabe es zwei weitere Gebäude in denen Lagerraäume fur Sportgeräte sowie Duschen und Toiletten untergebracht waren. Darüber hinaus gab es einige Duschen und Toiletten auch in jedem der Unterkunfsthäuser, in denen es jeweils auch zwei Doppelzimmer für die Lehrer gab. Die Schlafräume der Schüler waren jeweils mit 3 Doppelstockbetten ausgestattet.Ben ging entlang des Randes der Wiese, des Waldes und des Sportplazes und schaute immer wieder mal rüber zu den erleuchteten Zimmern der Unterkünfte. Es versteht sich von selbst, dass ihn die Unterkünfte der Mädchen mehr interessierten. Aber sosehr er sich Mühe gab, etwas zu erkennen, außer ein wenig Haut und Unterwäsche gab es nichts zu sehen.Nach zwei Drittel seines Weges rund um das Gelände des Landschulheims kam Ben zur Rückseite des Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäudes. Im Erdgeschoss waren neben der Küche, dem Speise- und einem Festsaal das Büro des Küchenchefs, ein Aufenthaltsraum für das Personal und zwei Büroräume für die Leiterin des Landschulheims und ihre Sekretärin untergebracht. Im ersten Stock befand sich eine Bibliothek, die Wohnung der Landschuleiterin, eine Reserveschlafsaal für Schüler sowie Notunterkünfte für das Personal. Die nur escort edirne selten von Auszubildenden mit einem weiten Heimweg oder dem Personal genutzt wurde, wenn es Abends mal später wurde.Ben stand anscheinend unter dem offenen Bürofenster der Leiterin, denn er hörte sie, wie sie Gerd Runke begrüßte. Die Art und Weise des Gesprächs machten Ben sehr neugierig. „Hallo Gerd, mein treuer Stecher, schön, dass du es dieses Jahr wieder geschafft hast deine alte Freundin vor ihrer Pensionierung nocheinmal zu besuchen. Komm mal zu mir, muss doch mal fühlen, ob du auch alles dabei hast.“ Ben hörte Schritte, dann das Geräusch eines Reißverschlusses, der aufgezogen wurde und dann ein anerkennendes Schnalzen und ein unterdrücktes Stöhnen. „Oh tut das gut deinen dicken Schwanz mal wieder in der Hand zu haben. Ahhh, dein Sack wird jedes Jahre länger, sehr schön wie lang deine dicken Eier darin schaukeln“ seufzte die Leiterin und Gerd Runke stöhnte. „Ohh, wie du immer dranfasst. Ja knöpf deine Jacke auf, dann kann ich deine Nippel sehenl, hast natürlich wieder nur die Hebe an, die deine Schlauchtitten in Form halten und deine Zitzen können sich so amStoff reiben. Würde dich am liebsten hier auf deinem Schreibtisch in deine reife Möse rammeln“. „Nun aber mal langsam, wo ist eigentlich deine Frau, oder hast du sie schon nach oben geschickt zu meinem verdorbenen Sohn“ „Doris es tut mir leid, die Renate konnte sich dieses Jahr nicht frei machen. Sie bereitet mit einem Teil des Kollegiums die Lehrpläne fürs nächste Schuljahr vor. Sie lässt dich aber schön grüßen und ich soll dir einen fetten Kuss auf deine nasse Fotze drücken hat sie mir ausgerichtet“ erklärte Gerd Runke der Landschulleiterin, Doris Meller, dass es in diesem Jahr für Doris Sohn Eddi, der in der Einrichtung als Hausmeister tätig war, keinen Spaß mit Renate Runke geben würde. „Du willst mir damit aber nicht sagen, dass ich die ganze Woche deinen und Eddis Schwanz alleine versorgen muss“ beschwerte sich Doris bei Gerd Runke und fügte hinzu. Der Eddi ist nicht ausglastet, die letzte Gruppe vor Euch ist vor zwei Wochen abgereist, der geile Bock befummelt mi chden ganzen Tag und ich muss aufpassen, dass er nicht das Personal bespringt, ganz zu schweigen von den Nächten, ich bin ja schließlich auch keine zwanzig mehr“ seufzste Doris Meller auf, als ihr Gerd Runke eine Hand unter den Rock schob. „Habe ichs mir gedacht, wie immer kein Höschen und kein Häärchen und nass wie ein begossener Pudel die reife Landschulfotze. Und dann har sie noch das Luxusproblem, dass sie mehrmals am Tag besprungen werden könnte.“ Doris stöhnte auf und bat um nehr Finger, in ihrem alten geilen Fickloch. „Keine Angst meine Liebe, dein reifes Pfäumchen will ich diese Woche meistens für mich haben. Für Edii habe ich eine junge Stute, die ich selber schon geritten habe. Die kommt aus einem sehr offenen Elternhaus und wird ihm jeden Wunsch erfüllen“ beruhigte Gerd die in seiner Hand sich windende Landschulleiterin. „Ist Sie eine deiner Schülerinnen?“ fragte Doris mit erregter Stimme nach. „Ja, sie heißt Jenny Berger und Familiensex ist ihr nicht fremd“ verriet Gerd Runke, wer Eddi zur Verfügung stehen würde. Ben zuckte bei dem Namen unter dem Fenster zusammen, er hatte seinen Schwanz in der Hand, weil ihn das Gespräch und die Geräusche sehr erregt hatten. „Bring die Kleine hierher und dann gehen wir hoch zu Eddi. Das wird sicher ein schöner Willkommensfick“ schlug Doris vor. „Auch gut“ entschied Gerd Runke, „dann ziehen wir uns wieder an und heben uns das für gleich auf, wenn wir zu viert sind.Ben steckte seinen steifen Prügel zurüclk in die Hose. Er wartete ab bis Gerd Runke durch den Haupteingang des Wirtschaftsgebäudes zu den Unterkünften eilte, um Jenny zu holen. Wollte er im ertsen Stock mitbekommen, was sich zwischen den vieren abspielen würde, musste Ben in die Bibliothek, sich dort über den Balkon, der mit dem Balkon der Wohnung verbunden war, eine gute Beobachterposition verschaffen.Ben war erstaunt, wie reibungslos und unbemerkt, ohne störende Geräusche, er seinen Logenplatz zum Beobachten der vier Personen im Alter von 18 bis 63 einnehmen konnte. Edddi, der ca. 40 jährige Sohn von Doris Meller, war ein attraktiver, sportlicher, braungebrannter Mann, der nur mit einer kurzen Sporthose bekleidet auf einem Heimtrainer strampelte und dabei einen Pornofilm schaute. Ab und zu trat er langsam in die Pedale und massierte seinen steifen Schwanz, der sich unter edirne escort bayan der engen Sporthose deutlich abzeichnete. Eddi ar voller freudiger Erwartung auf die drallen Rundungen von Renate Runke, die mit ihrem Mann jeden Moment hier auftauchen musste. Eddi liebte dicke weiche Weiber mit großen Brüsten, denn seine Mutter, ohne Zweifel ein nimmersattes Fickstück, war schlank mit faltigen Po und schlauchigen Brüsten. Was Doris für Eddi so unentbehrlich machte, dass war einserseits das grenzenlose Vertrauen der beiden, was sie in vielen Jahren des Familenfickens aufgebaut hatten, ihre Experimentierfreude und ihre saftige Möse mit den guttrainierten Vaginalmuskeln. Schon lange hatte Eddi keine Freundin mehr gehabt, seine verfickte Mutter und die vielen Gelegenheiten, die sich ihnen im Landschulheim boten, sei es der Jagdpächter, die Leiterin vom Tourismusbüro, die Paketzustellerin oder immer wieder auch mal Leher und Lehrerinnen, füllten ihn sexuell vollkommen aus.Ben musste beim Betrachten des sportlichen Eddis neidlos zugeben, dass sein Body bei weitem nicht so sexy aussah wie der von Eddi.Dann plötzlich öffnete sich die Tür des Raumes, in dem Eddi sein Workout betrieb. Als Eddi neben seiner Mutter und Gerd Runke, die junge Frau sah, die ganz offensichtlich eine der heute angereisten Schülerinnen sein musste, war er verunsichert und versteckte seine Beule in der Sporthose hinter seinen vorgehaltenen Händen. Er wollte gerade mit saurer Miene seiner Mutter zu verstehen geben, dass sie ja auch hätte anklopfen können, denn hinter ihnm lief immer noch der Porno. Doris bemerket die Verlegenheit ihre Sohnes und grinste ihn an. „Darf ich vorstellen, das ist Jenny, der Ersatz für Renate Runke. Sie wird sich Mühe geben, dir jeden Wunsch zu erfüllen“ „Oh ja, das wede ich ganz bestimmt“ äußerte sich Jenny, die Eddi anlächelete zu ihm ging ihm die Shorts herunterzog, sich vor ihn kniete und seinen Schwanz in ihren Mund steckte. „Du siehst sehr gut aus, du riechst nach Schweiß, ich mag das. Hatte noch nie einen so schönen Schwanz im Mund“ nuschelte Jenny, da ihr Eddis Bolzen zur Hälfte im Maul steckte. Ben konnte kaum glauben was er hörte und sah, er hatte sich schon einmal in seiner Hand erleichtert aber immer noch einen hammerfesten Schwanz. Jetzt gehörte seine Aufmerksamkeit ganz Erika Meller. Gehört hatt er sie schon, aber nun sah er sie, eine schlanke ca, 170 cm große Frau mit schulterlangen schwarzgrauen Haaren, markanten Wangenknochen, einem sehr erotischen Mund mit vollen Lippen, die rot geschminckt waren und dunklen geheimnisvollen Augen. Doris die die Blaskünste von Jenny am Schwanz von Eddi verfolgte, legte ihren Rock und ihren Blazer ab, darunter trug sie Strapse, schwarze Strümpfe, Stiefelletten, den Strunpfbandhalter und eine schwarze Büstenhebe. Ihre Haut war überall leicht gebräunt. Mit 63 Jahren hatte sie natürlich ein faltiges Dekoltee und ihre Beine, schlank und lang waren nicht mehr so glatt wie bei Jenny. Auch ihre Brüste mit den dicken dunklen Warzen, aus denen zwei Zitzen sich keck nach vorne reckten, brauchten den Halt der Hebe, denn ohne diese lagen sie wie zwei schlappe Schläuche auf ihrem Bauch. Alles in allem strahlte sie puren Sex aus und das war es auch was sie wollte, brauchte und sich täglich nahm. Damals vor fast 30 Jahren war es die Idee ihres 20 Jahre älteren Mannes gewesen, zur Befriedigung ihrer sexuellen Gelüste, zu der er alleine nicht merh fähig war, den Sohn einzubeziehen. Eddi hatte sich damals schon sehr talentiert gezeigt und seit dem fickte Doris mindestens einmal täglich mit ihrem Sohn. Ihren Mann hatte es erregt, er konnte nach dem Zuschauen meist auch noch zwei- bis dreimal die Woche. Nach dem Tod ihres Mannes hatten Eddi und sie es dann fortgesetzt und intensiviert. Mit zunehmenden Alter wurde Doris immer geiler und so hatten sie bald begonnen weitere Partner für ihre Gruppensexfantasien zu gewinnen. Die Runkes waren nur eines der Paare, dass sie kennenlernten. Sie hatten das Leherpaar im Wald des Landschulheims erwischt, als sie nach der Entdeckung ihrer Vorliebe für Nacktsein, hinter einer der Unterkünfte im Freien fickten. Gerd und Renate hatte es nicht geschockt, dass sie als Mutter und Sohn zusammen Sex hatten und waren sofort zum Sex zu viert bereit gewesen.Heute nun die Premiere mit einer von Gerds Schülerinnen. „Nicht schlecht wie die rangeht an den Eddi“ bemerkte Doris, die nun Gerd dabei half, die Klamotten abzulegen. Ben musste zugeben, dass Herr Runke ein schönes fettes Fickinstrument hatte, damit konnte er der drallen Frau Runke, die Ben auch vom sehen kannte sicher viele Freude bereiten. Aber nun war erst einmal die Landschuleiterin an der Reihe.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk Yorumu Siz Yapın

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort ankara escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort