İçeriğe geç

Versautes Unileben

Kategori: Genel

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Versautes UnilebenWegen eines Auslandssemesters meiner Freundin haben wir unsere Beziehung nach einem supergeilen und ausgibigen Abschiedsfick beendet, da wir beide einfach viel zu geile Ficker waren und nicht ein halbes Jahr ohne Sex leben wollten. Wir hatten durch unsere Neigungen bei mir zu Dominanz und bei ihr zu Unterwerfung und ein wenig Maso und gemeinsam Spaß an versautem und Experimenten viel ausprobiert und kommen vielleicht wieder zusammen. Mal sehen.Ich hatte mir vorgenommen mir ein oder besser gleich zwei Sklavinnen zu suchen und auszubilden, mit denen ich meine dominante Ader weiter ausleben und ausbauen konnte. Dazu habe ich mich auf dem Campus gezielt nach Studentinnen aus den ersten beiden Semestern umgesehen, die in mein Schema passten. Ich stehe eher auf Kleidergröße 38-40 als 34 oder gar dünner und mag überhaupt keine Zicken oder blöde Tussies sondern intelligente Frauen, die sich nur beim Sex fallen und aus Lust devot hingeben, um ihre ganze Geilheit auszuleben.Nach zwei Tagen, habe ich zwei Mädels gefunden, die mir gefielen und ich beschloß mit einer von beiden anzufangen. Wir hatten uns im Campus Café schon die letzten Tage gesehen und mal von Nachbartisch her zugelacht ohne miteinander zu reden. Donnerstags kam dann nur eine von beiden und ich fragte ob ich mich zu ihr setzen dürfe, bis ihre Freundin käme. Sie bot mir den Platz an und sagte, dass ihre Freundin schon für das WE weggefahren sei. Wir haben uns sehr nett unterhalten, da sie Romanistik studiert und wir beide Frankreich sehr mochten. Für den Abend haben wir uns ins Theater verabredet Natürlich haben wir miteinander geflirtet und uns mal zufällig mal etwas gezielter berührt und ich habe beim flüstern im Theater natürlich mit meinem Atem und der Nase zart den seitlichen Hals berührt und …. und – ABER niemals plump angemacht oder betatscht – immer halb flüchtig – mit kribbeln und lachen – immer etwas näher, enger …Danach waren wir noch in einer Bar haben viel geredet, auch darüber, dass wir beide recht frisch Solo sind. Sie war von ihrem Ex nicht so begeistert und hat mit ihm Schluß gemacht und ich habe von der guten Trennung, von meiner Beziehung – ein wenig die erotische Dimension mit Dom-Sub und dem Spaß an ausgefallenem erzählt. Dabei fing sie an auf dem Stuhl etwas unruhig zu werden und wirkte leicht erregt, was mir sehr gefiel. Ich hatte Sie wohl richtig eingeschätzt. “Es ist einfach viel schöner mit einer intelligenten und niveauvollen Frau die dunklen, geilen, verdorbenen Seiten im verborgenen zu entdecken und hemmungslos auszuleben und gemeinsam zu genießen” sage ich zu ihr und schaue ihr in die Augen. Sie legt den Kopf leicht zur Seite, zeigt mir ihren Hals, lächelt halb lustvoll halb verlegen mich dabei mit Augen an, die bereits ja sagen. “Auf was stehst Du eigentlich bei Frauen?” fragt sie mich. “Knackige Hintern, pralle glatte Lippen, enge sexy Outfits und vor allem eine total versaute Phantasie – nach dem Motto klasse Lady drüber und total versaut drunter” ist meine direkte Antwort. “Aha… was für Klamotten?” kommt als Nachfrage. “Eng finde ich sehr sexy und glänzend auch, genauso wie Stiefel oder Handschuhe aus Leder” antworte ich. “Und für drunter?” fragt sie nach. “Mal nichts zur Überraschung und sonst gerne schwarze sehr knappe Wäsche, vielleicht mit Öffnungen an den richtigen Stellen oder auch so richtig nuttig ordinär finde ich verdammt geil. Und Du bei Männern?””Ich stehe auf intelligente und trotzdem richtige Kerle, ein paar Muskeln, aber nicht zu viele – auf keinen Fall zu dünn oder zu dick. Höflich soll er sein und trotzdem zupacken können – mit festen starken Händen. Kein so geleckter Typ, aber gepflegt soll er sein” Dabei sah sie mich an und sagte “wie Du …”lächelte und sprach” ich bin mal eben um die Ecke” entschwand in Richtung Toilette. Als sie zurück kam saß ihre Hose etwas höher und ihre Mösenlippen zeichneten sich deutlicher ab als zuvor, was mir gefiel. Ich habe wohl auch lang genug hingesehen, dass sie meinen Blick sah und mit einem lustvollen Lächeln entgegnet. In der Zwischenzeit hatte ich unsere beiden Cocktails bezahlt und wir sind gegangen.Ganz Gentleman habe ich ihr in die Jacke geholfen und sie zu Fuß nach Hause begleitet. Beim Abschied an ihrer Haustür war sie unsicher – zwischen der Lust auf mehr und der Scham doch keine für die erste Nacht ins Bett zu sein. Ich machte einen Schritt auf sie zu, nahm sie in meinen Arm – sie umarmte mich auch, gab ihr einen Kuß an den Hals und sie faßte weiter um mich und ich ließ meine eine Hand an ihren Po gleiten und machte einen Schritt mit einem Bein zwischen ihre Beine, die sie öffnete. Mit meiner Hand greife ich in ihre Poritze und ziehe sie mir noch mehr entgegen. Sie spürt meinen Harten in der Hose und ich kann ihre heiße feuchte im Schritt fühlen, als sie ihr Becken gegen mich drückt und reibt beginnen wir uns leidenschaftlich zu küssen. Ich halte Sie mit festem Griff und sie umschlingt mich förmlich. Sie löst sich von meinem Mund mit den Worten “ich bin total geil auf Dich, aber ich will am ersten Abend nicht ficken … kommst Du trotzdem mit hoch?” den Schluß sagte sie fast bettelnd. Ich habe den Griff an ihrem Pos gelöst, was sie traurig zu machen schien, nur um mit meiner Hand in ihren Schritt nach ihren Mösenlippen zu greifen und sie erneut zu küssen, während ich durch den feuchten warmen Stoff ihrer eng anliegenden Hose ihre Mösenlippen und den Kitzler massierte. Sie öffnete die Beine, drückte ihren Schritt meiner Hand entgegen und greift nach meinem steifen Schwanz massierend durch die Hose. Es fühlte sich so an, als ob sie kein Höschen mehr anhatte, wobei ich mir sicher war, dass sich das zuvor unter der engen Hose im Theater eines abgezeichnet hatte. “Lass uns hochgehen” sage ich zu ihr und wir lösen uns mit einem Kuss.Wir gehen die 3 Stockwerke im Altbau nach oben und betreten die Wohnung. Direkt hinter der Wohnungstür ziehen wir beide die Jacken aus, werfen die auf den Boden. Ich packe sie, stelle sie mit dem Rücken an die Wohnungstür und mache weiter, wo wir unten aufgehört haben – mitten im Flur fingere ich ihre Möse und sie meinen Schwanz noch durch die Hosen. Ich öffne ihren Hosenknopf und den Reißverschluß um festzustellen, dass ich direkt an ihre glatte Möse komme, die ich genüsslich erforsche. Sie holt meinen Prügel aus der Hose nur durch den Reißverschluss heraus. “Das ist eine schöne Überraschung” hauche ich ihr ins Ohr und spiele mit ihrer tropfnassen Möse und Clit ohne in sie einzudringen.Noch immer mit der Hose oben stelle ich mich zwischen ihre Beine, ziehe ganz leicht die Hose im Schritt tiefer und schiebe meinen harten Schwanz zwischen ihre Lippen, damit sie sich mit ihrer Clit und quietschnassen Möse daran reiben kann, was sie auch schwer atmend beginnt. “Dein Schwanz fühlt sich so geil an meiner Möse an” Immer wieder versucht sie mit ihrem Fickloch nach ihm zu schnappen, doch ich sorge dafür, dass er nicht einfach so hineingleitet sondern vorbei in Richtung ihres Hinterns geht. “Ich will Deinen Schwanz in mir – bitte” bettelt sie mich an. “Sag mir versaut wo und wie Du ihn haben willst” fordere ich sie auf. “Ich will dass Du als mein Hengst mit Deinem harten Schwanz die blanke Fotze Deiner geilen Stute durchfickst!” während sie weitermacht. “Dann bist Du so eine kleine notgeile läufige Hündin, die sich am ersten Abend ficken lässt … – ich will alle Deine Löcher – Du bist einfach nur noch eine Fotze – MEINE Fotze!” bei den letzten Worten packe ich ihren Hinterkopf an den Haaren und schaue ihr von oben in die Augen. Sie antwortet “Ich bin Deine Fotze – fick mich egal wie…” bei den letzten Beiden Worten dringe ich mit der dicken Eichel in ihr nasses glattes Fickloch ein. Durch die Hose ist es sehr eng und ihre Jungmöse ist auch ziemlich eng – ein geiles Gefühl! Ich schiebe meinen Prügel so tief es in der Position geht in sie hinein und genieße das enge und nasse feste Umklammern meines Schwanzes. Ich ziehe ihn nach einigem Malen langsamen tieferen Eindringens raus, drehe sie an den Haaren haltend rum, drücke ihren Oberkörper nach unten wobei sie schon ihre Hose runterschiebt, ihre Arschbacken auseinanderzieht, damit ich gleich wieder zustossen kann. “Besteig Deine Fickstute und ramm mir Deinen Hengstschwanz in die Schlampenfotze” fordert sie mich auf. Ich kann einfach nicht wiederstehen und gebe ihr zuerst mit der freien Hand auf jede Arschbacke einen ordentlichen Klaps “Du hast einen geilen Arsch!” und stoße dann hart und tief zu. “Mehr – schlag zu – das ist geil”. Sie stützt sich mit einer Hand an der Wand ab, fingert ihre Clit und meinen Schwanz mit der anderen – ich ziehe an ihren Haaren den Kopf nach hinten. Den Ledergürtel brauche ich nicht mehr und ziehe ihn aus meiner Hose und gebe ihr mit dem Gürtel auf jede Arschbacke abwechselnd feste Klapse, so dass die schön rosa werden. Ich bleibe jetzt tief in ihr und höre auf zu stoßen. Den Gürtel lege ich ihr als Halsband an, ziehe sie daran hoch und mit beiden Händen fahre ich unter ihrem Top zu ihren weichen Titten und greife direkt fest zu. Zuerst die ganzen Titten und dann ziehe ich die Nippel zwischen Daumen und Zeigefinger zwirbelnd weiter nach vorn. Sie quittiert das mit Urlauten aus Geilheit und Schmerz und zuckt aufgepfählt mit ihrem Körper auf meinem Schwanz bei jeder Intensitätsveränderung. Als ich ihre Titten loslasse kommt ein “Das war brutal geil – mach bitte weiter ich komm gleich” was ich gerne tat – sogar noch fester als zuvor. So kam sie nach kurzer Zeit mit ihren Fingern hart an Ihrer Clit reibend mit spitzen Schreien zuckend vor mir. Ich konnte an meinem Schwanz das zucken ihre engen Möse wunderbar spüren und hätte beinahe mitgespritzt. In ihrem abflauenden Orgasmus schwanden ihre Kräfte und ich zog mich zurück, um sie im Flur auf den Rücken zu legen – noch immer die Hose an hob ich ihre Beine hoch und drang wieder in ihre patschnasse Fotze tief ein. Sie war noch halb benommen und ich begann ihren Mösensaft mit meinem Schwanz an ihrer Arschfotze zu verteilen, um die jetzt zu ficken. Bohrend aber nicht zu heftig begann ich einzudringen. “Du fickst meinen Arsch?!” sagte sie “Ja, ich ficke Deine dunkle dreckige enge Arschfotze mit meinem Schwanz – finger Deine Clit und Deine triefend nasse Fotze dazu!” Sie zögerte etwas, doch dann begann sie damit. “Steck Dir Finger in Deine Möse und fühle meinen Schwanz in Deinem Arsch!” Sie nahm zwei Finger und fühlte wie ich mich in ihr bewegte. “Das ist so geil und total versaut” kam aus ihr heraus. Ich habe noch zwei mal ordentlich Spucke auf meinem Schwanz verteilt, bevor ich ganz in ihren Hintern eingedrungen bin. Mit aufgerissenen Augen und Mund sah sie mich an und ich blieb einfach tief drin. “Das ist so geil – das ist so geil – fick meine dreckige Arschfotze! Zieh mich durch als Deine Hurensau!” Langsam begann ich mich in ihrem hintern zu bewegen – erst denizli escort mit kleinen Stößen und dann immer längere und härtere. “Du bist meine Fotzensau – noch besser meine kahlfötzige Sklavensau!” ” Jaaaaa – ich bin Deine kahlfötze Sklavensau – benutz mich – schlag mich – nimm mich!”.Bei den Worten habe ich sie an beiden Titten fest gepackt und sie in den Arsch gefickt um geil zu spritzen. Sie fingerte sich die Fotze und die Clit um auch noch mal zu kommen. Fast zeitgleich kamen wir lautstark stöhnend auf dem Boden. Ich habe meine Wichse in ihren Arsch tief hineingepumpt und ihr Mösensaft lief auf meine Schwanzwurzel runter. Mit langsamen Bewegungen ließen wir unsere Orgasmen abklingen und wir begannen uns zu küssen. Ich ging etwas hoch, damit sie ihre Hand aus der Möse ziehen konnte. Direkt führte ich die die Hand und ließ sie an ihr lecken und schob ihr dann ihre beiden Finger in den Mund. Dazu hauchte ich in ihr Ohr, dass sie geilste Drecksau und Sklavenfotze sei und das gleiche mit meinem Schwanz machen solle, wenn ich den aus ihrem Arsch nehme. Ich erhob mich leicht von ihr und dabei rutschte mein halbsteifer Prügel aus ihrem Hintern. Ich bewegte mich in Richtung ihres Kopfes, sie kam mir entgegen und begann direkt gierig zu lutschen, was ich mit einem kehlig brummenden “Jaaaaa.” honrierte.Sie lutschte so gut, dass er wieder anfing hart zu werden. Ich nahm ihren Hinterkopf und wollte noch tiefer, was sie auch versuchte, aber wegen der Position nicht bis in ihre Kehle konnte. Daher zog ich meinen Schwanz raus und sah sie mir an – halb ausgezogen und durchgefickt mit zwei Orgasmen. “Gefällt Dir was Du siehst?” sagte sie und drehte sich wieder auf den Rücken und spreitze ihre Beine, um mir ihre blanke Möse zu zeigen und zog ihr Oberteil hoch, um mir ihre Titten zu zeigen. “Deine willige 3-Loch Fotze – Deine Sklavensau bereit für Dich!”Ich streiche über ihre Beine zu ihrer blanken Möse mit perfekten dicken äußeren Lippen, die sich erst leicht öffnen, als sie ihre Beine spreizt und mit der anderen Hand über die zuvor von mir heftig bearbeiteten Titten. Nach dem streicheln klatsche ich mit der flachen Hand auf die prallen Mösenlippen – jedes Mal ein kleiner Lust-Schmerzschrei von ihr – und knete zwischendurch mit festem Griff, was sie direkt schwer atmen lässt. Ich küsse ihren Bauch und lecke an ihrem Bauchnabel, bevor ich frage: “Willst Du das sein und Dich darauf einlassen mit allen Konsequenzen?”. “Das war der geilste Fick meines Lebens und ich habe mich noch nie so als Frau und vor allem geile Fotze gefühlt. Ja ich will das wieder und noch viel mehr mit Dir erleben! Mach mich zu Deiner Privatnutte, zu Deiner tabulosen Sklavensau!.”Über sie gebeugt lasse ich von meinem Mund Spucke in ihren laufen, die sie begierig aufnimmt. Dann nehme ich Sie in den Arm, damit wir uns innig Küssen können, um es zu besiegeln. “Danke mein Herr und Gebieter!” spricht sie mit festem Blick, der sich in ein zufriedenes Lächeln löst.” … Mir läuft Deine Wichse aus dem Arsch..” sagt sie leicht kichernd. “Leck alles auf – Du sollst nichts verschwenden, was Du von Deinem Herrn bekommst.” befehle ich ihr. Sie kniet sich über den Fleck auf dem Holzboden und fängt den Rest aus ihrer Poritze mit der Hand auf und leckt beides genüsslich. Sie übergibt mir das Gürtelende und ich führe sie mit dem Gürtel um den Hals in ihr Zimmer.In ihrem Zimmer angekommen frage ich Sie mit wem sie in der Wohnung lebt. “Mit meiner besten Freundin – Du kennst sie vom Café” ist die prompte Antwort. Meinen innerlichen Luftsprung konnte ich nur schwer verbergen, da somit die potenziell zweite Sklavensau sogar in der gleichen Wohnung lebt, könnte das mein geilstes Semester werden.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk Yorumu Siz Yapın

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort